Toller Erfolg für Daniel Buchegger

Predator Race Alpine Master Weekend

 

Am Pfingstwochenende stand in Neukirchen am Großvenedigerdas Pedator Race Alpine Master Weekend am Programm.

Die Extrem-Hindernislaufserie, welche ihren Ursprung in Tschechien hat, lockte an beiden Tagen um die 1400 Teilnehmer aus zwölf Ländern an den Start.

Dabei gab es drei Rennen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen:

Dril: 5km+/20 Hindernisse+

Brutal: 10km+/25 Hindernise+

Masakr: 15km+/ 30 Hindernisse+

Bei jedem Rennen hat man die Möglichkeit in der Kategorie Elite (ohne Hilfe), Open (mit Hilfe) und Fun (mit Hilfe und ohne Zeitnehmung) anzutreten.

 

Unser LTV-Athlet Daniel Buchegger entschied sich in der Kategorie Elite alle drei Rennen in zwei Tagen zu absolvieren. Der erste Renntag startete um 9 Uhr beim Neukirchner Marktplatz und forderte die Athleten über 15,5km, 25 Hindernisse und 600 Höhenmeter. Daniel konnte hier in der Wochenendwertung in seinem ersten Predator Race den starken 9ten Platz erzielen. Nach einer kurzen Erholungszeit ging es um 14 Uhr mit der Dril-Distanz weiter. Über 8,6km, 20 Hindernisse und 400 Höhenmeter erreichte er den 7ten Platz.

 

Am Sonntag stand dann die wirkliche Herausforderung auf dem Programm. Die Veranstalter haben zuvor angekündigt, dass es sich um das härteste und längste Predator Race in der Geschichte handeln wird und haben damit nicht zu viel versprochen. Aus den 15+km wurden 30km, 30 Hindernisse und 1700 Höhenmeter bei Temperaturen um die 30 Grad, wobei die ersten 16km und 1200 Höhenmeter die Skipiste rauf und runter mit einem 10kg Sandsack absolviert werden mussten. Neben sehr anspruchsvollen Hangelhindernissen, Wasserdurchquerungen und der Quarterpipe vor dem Ziel musste man während dem Lauf zweimal einen 50kg Sandsack über eine gewisse Distanz schleppen. 

Daniel konnte seine starke Serie fortsetzen und kam als 8ter knapp unter 5 Stunden ins Ziel. 

In der Wochenendwertung erreichte er von 130 Eliteläufern den extrem starken 7ten Rang, wobei hier aufgrund der unglaublichen Härte des Rennwochenendes nur 71 Eliteläufer alle drei Rennen beenden konnten. Den Sieg  über alle drei Einzelrennen und das gesamte Wochenende holte sich der Lokalmatador Manuel Innerhofer.

Kommentar verfassen